Sie befinden sich hier:  Window.de » Verband Fenster + Fassade » Presse & Medien » Pressemitteilungen

Einzelansicht VFF

13|09|2019

Privatsphäre in den eigenen vier Wänden: So bleiben neugierige Blicke draußen

Frankfurt. Die Tage werden merklich kürzer und es wird immer früher dunkel. Schaltet man dann abends das Licht an, gleichen viele Wohnungen einer Theaterbühne: Wer vorbeigeht oder -fährt erhält beste Sicht auf das Privatleben. „Das muss nicht sein“, so der Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), Frank Lange, „denn es gibt für jedes Fenster und jeden Geldbeutel ein passendes Sichtschutzsystem für das gewünschte Maß an Privatsphäre.“

Eine sehr gute Möglichkeit, für mehr Privatsphäre im Eigenheim zu sorgen und gleichzeitig individuelle, gemütliche Wohnwelten zu schaffen, ist eine Kombination von außen- und innenliegendem Sonnenschutz: Sie verbindet Hitze-, Sicht- sowie Blendschutz besonders effektiv. Da gibt es – neben dem klassischen Fensterladen –vor allem den Rollladen. Er ist ein Alleskönner vor dem Fenster. „Rollläden sind intelligente, auf Wunsch vollautomatisierte Systeme, die den Energieverbrauch senken, für mehr Komfort sorgen und zusätzliche Sicherheit gegen Einbrecher bieten. Zudem sorgen sie im geschlossenen Zustand für maximale Privatsphäre, schützen vor Lärm von außen sowie vor Wetterextremen“, so Lange.

Eine andere Möglichkeit ist die Außenjalousie, besser bekannt als „Raffstore“. Der Raffstore verspricht ebenfalls Hitzeschutz, Blendschutz und Sichtschutz. „Je nach Stellung der Lamellen lässt sich gleichzeitig eine gute Durchsicht von innen erreichen. Raffstores sorgen so für ein wohltuendes Raumklima, eine angenehme Helligkeit, viel Privatsphäre und eine gute Sicht“, erklärt Lange.

In Verbindung mit einer automatischen Steuerung fahren die Rollläden oder Raffstores bei Sonneneinstrahlung, je nach Helligkeit oder Dunkelheit sowie bei Wind automatisch hoch beziehungsweise herunter. „Im geschlossenen Zustand ist damit auch ein guter Einbruchschutz geboten, da niemand erkennen kann, welche Personen oder Wertsachen sich im Haus befinden“, erklärt der VFF-Geschäftsführer. Ein weiterer Pluspunkt der automatischen Steuerung: Das System kann problemlos von unterwegs zum Beispiel per App ferngesteuert und Anwesenheit zuhause somit auch im Urlaub simuliert werden, was den Schutz vor Einbrüchen weiter erhöht.

Als sinnvolle und dekorative Ergänzung zum außenliegenden Sichtschutz eignen sich für den Innenbereich besonders Jalousien, Plissees, Rollos aber auch Rollgardinen oder normale Gardinen. „Sie können zum Beispiel gezielt in Räumen mit hohem Bedarf an Privatsphäre wie dem Schlaf- oder dem Badezimmer eingesetzt werden. Damit bleibt der Rückzugsort ganztägig gewahrt, ohne auf Tageslicht und Sonne zu verzichten“, so Lange abschließend. VFF/DS

 

Info: „Die Möglichkeiten, für mehr Privatsphäre im Eigenheim zu sorgen, sind mannigfaltig. Am besten, man fragt einfach mal im gut sortierten Fenster- und Fassaden-Fachbetrieb nach und lässt sich ausführlich beraten.“

 

Bild 1: Sicht- und Sonnenschutz auch am helllichten Tag. Foto: VFF/WAREMA Renkhoff SE

Bild 2: Einem ungestörten Abend im Wohnzimmer steht nichts mehr im Wege. Foto: VFF/WAREMA Renkhoff SE

Bild 3: Hier bleibt die Sonne draußen – und fremde Blicke auch. Foto: VFF/WAREMA Renkhoff SE

Bild 4: Der Fernsehabend kann kommen. Foto: VFF/WAREMA Renkhoff SE

Bild 5: Gemütlich am Kaminfeuer sitzen, während die Sonne untergeht... Foto: VFF/WAREMA Renkhoff SE

+ QR-Code für www.fensterratgeber.de

 

Pressekontakte:
Verband Fenster + Fassade
Tel.: 069 / 95 50 54 – 0, Fax: 069 / 95 50 54 – 11, E-Mail: pr @window .de

HDH, Flutgraben 2, 53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0, Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77, E-Mail: info @holzindustrie .de

 

13|09|2019

Presse

Kontakt Endkundenpresse

HDH e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0
Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77
E-Mail: info @holzindustrie .de