Sie befinden sich hier:  Window.de » Verband Fenster + Fassade » Presse & Medien » Pressemitteilungen

Einzelansicht VFF

01|02|2018

Der Verband Fenster + Fassade empfiehlt: So schützt man sich vor der Sommerhitze

Frankfurt. Jetzt im Winter sehnt sich mancher nach ein bisschen Wärme. Ist der Sommer aber endlich da, wird es vielen Haus- und Wohnungsbesitzern schnell zu heiß: Sie werden Opfer eines unzureichenden Wärmeschutzes. Der Verband Fenster + Fassade (VFF) weiß Rat.

Für „kühle Lösungen“ im Eigenheim oder im Büro stehen viele effektive, optisch individuelle Möglichkeiten zur Wahl. „Das Angebot reicht von Fenstern und Türen mit Sonnenschutzverglasungen über vor dem Fenster montierten Sonnenschutz bis hin zu Systemen, die im Scheibenzwischenraum integriert sind oder innen am Fenster angebracht werden“, erklärt der VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn.

Jedes System hat seine individuellen Vorzüge
Sonnenschutzglas reflektiert bis zu 80 Prozent der Infrarotstrahlung der Sonne. Dazu kommen schaltbare Verglasungen, die per Knopfdruck auf blickdicht oder in mehreren Stufen auf eine dunklere Glasfarbe umschalten – ähnlich einer Sonnenbrille. Außen können am Fenster klassische Rollläden montiert werden, aber auch ein textiler Sonnenschutz, Raffstores, besonders in Süddeutschland beliebte Fensterläden, moderne Schiebeläden, großflächige Sonnensegel und Markisen, die es in traditioneller aber auch in trendiger Optik und aus den unterschiedlichsten Materialien gibt. Jalousien und Plissees im Scheibenzwischenraum – manuell oder motorisch betrieben – und innen am Fenster angebrachte Jalousien, Faltstores und Rollos sowie farbenfrohe Vorhänge runden die Sonnenschutzmöglichkeiten ab. „Entscheidend ist beim Kauf solcher Systeme, welche Fenster damit versehen werden sollen – also zum Beispiel normale Fenster oder Dachflächenfenster – und ob die Durchsicht erhalten bleiben soll oder nicht. Außerdem wichtig ist die Lage des Raumes, also die Klärung der Frage, wie viel Sonnenschutz tatsächlich benötigt wird. Letztendlich zählt allerdings wie überall im Leben der individuelle Geschmack“, so Tschorn. VFF/DS

Der Expertenrat: „Wer den Sonnenschutz mit viel Komfort verbinden möchte, sollte beim Kauf auch die Themen Lichtlenkung und Automation nicht außer Acht lassen. So wird aus einem gemütlichen Heim ein attraktives und zukunftssicheres Smart Home mit Wohlfühlgarantie.“

Ein informativer VFF-Film zum Thema „Sicht- und Sonnenschutz“ findet sich im Internet unter dem Link www.youtube.com/watch.

Weitere Informationen zu Fenstern und Türen gibt es unter www.fensterratgeber.de.

Pressekontakte:
Verband Fenster + Fassade
Tel.: 069 / 95 50 54 – 0, Fax: 069 / 95 50 54 – 11, E-Mail: pr@window.de
 
HDH, Flutgraben 2, 53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0, Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77, E-Mail: info@holzindustrie.de


28. Februar 2018

01|02|2018

Bild 1: Außen liegender Sonnenschutz. Foto: VFF/Aldra Fenster und Türen

Bild 2: Attraktive Sonnenschutzlösung. Foto: VFF/RENSON

Bild 3: Blickdichter Rollladen. Foto: VFF/ROMA

Bild 4: Sonnenschutz für das Dachfenster. Foto: VFF/VELUX

Presse

Pressekontakt

HDH e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0
Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77
E-Mail: info @holzindustrie .de