Sie befinden sich hier:  Window.de » Verband Fenster + Fassade » Presse & Medien » Pressemitteilungen

Einzelansicht VFF

26|08|2015

Alte „Häuseraugen“ sind Gold wert: Fenster-Recycling bewahrt wertvolle Rohstoffe und schützt die Umwelt

Frankfurt. Früher wurden ausgediente Fenster, Fassadenelemente und Haustüren als Bauschutt auf der Mülldeponie entsorgt. Das ist heute gänzlich anders: Seit vielen Jahren bereits gehört der nachhaltige Schutz der Umwelt im Wirtschaftsleben zum guten Ton. Deshalb lässt die Fenster- und Fassadenbranche die in ihren Produkten verbauten Materialien in hochspezialisierten Unternehmen trennen und die aussortierten Bestandteile über bundesweite Sammelsysteme dem Recycling zuführen.

„Fenster und Haustüren bestehen überwiegend aus Metall, Kunststoff, Holz und Glas. Diese Stoffe sind kein Müll, sondern haben einen echten Wert und eignen sich perfekt für den umweltfreundlichen Bau neuer Häuseraugen“, erklärt der Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), Ulrich Tschorn. Je nach Fenster- oder Haustürart werden beim Recycling unterschiedliche Techniken zur Materialaufbereitung angewendet. Bei Kunststofffenstern werden die Rahmen in mehreren Schritten auf Millimetergröße zerkleinert, sortiert, gereinigt, aufbereitet, plastifiziert und regranuliert. Aus dem Granulat entstehen dann neue, hochwertige Fenster- oder Bauprofile. Bei Holzfenstern werden die alten Rahmen für die Energiegewinnung verwendet, denn nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ist das Holz ein CO2-neutraler Energieträger. Dieser darf in modernen Biomasse-Heizkraftwerken für die effiziente Produktion von Energie eingesetzt werden. Bei Metallfenstern schließlich wird das Rahmenmaterial geschreddert, gereinigt und eingeschmolzen. Aus dem Metall werden dann wieder Fenster- und Bauprofile gefertigt, die der Qualität des Vorproduktes entsprechen. Genauso ergeht es den Fenstergriffen und den Beschlägen, die ebenfalls verwertet und neu verwendet werden. Das Altglas aller alten Fenster wird schließlich wieder in die Glasproduktion eingegliedert und erwacht zum Beispiel als hochwertiges Fensterglas oder als sonstiges Glasbauteil zu einem neuen, zweiten Leben. VFF/DS

Der Expertenrat: „Weitere Informationen zum Fenster-Recycling gibt es unter www.fensterratgeber.de im Bereich ‚Alte Fenster‘. Dort steht im Bereich „Alte Fenster“ eine kostenlose Broschüre zu dem Thema zum Download bereit. Darüber hinausgehende Informationen gibt es zum Aluminiumfenster-Recycling bei der Initiative A/U/F (www.a-u-f.com), zum Kunststofffenster-Recycling bei der Firma Rewindo (www.rewindo.de) und zur Holzfenster-Verwertung beim VFF (www.window.de).“

 

 

Weitere Informationen zu Fenstern und Haustüren: www.fensterratgeber.de.  

Pressekontakt: HDH, Flutgraben 2, 53604 Bad Honnef

Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0, Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77, E-Mail: info @holzindustrie .de

 25. August 2015

 

26|08|2015

Bild 1: Alte Fenster fürs Recycling. Foto: VFF/VEKA Umwelttechnik GmbH

Presse

Kontakt Endkundenpresse

HDH e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0
Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77
E-Mail: info @holzindustrie .de