Sie befinden sich hier:  Window.de » Fensterverbände

Einzelansicht window.de

03|07|2017

Jahreskongress der Fensterverbände 2017 in Potsdam „Wie wir die Zukunft sichern!“

Frankfurt am Main, 29. Juni 2017. Unter dem Motto „Wie wir die Zukunft sichern“ boten die Fensterverbände auf ihrem Jahreskongress „Inside 2017“ in Potsdam für die rund 190 Teilnehmer ein thematisch breites Programm. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung, die am 22. und 23. Juni 2017 im Dorint Hotel Sanssouci stattfand, gehörten eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der energetischen Gebäudemodernisierung sowie die Vergabe des Marketingpreises des Verbandes Fens-ter + Fassade (VFF) in drei Kategorien. „Die kurzfristigen Absagen der zur Anwesenheit im Bundestag verpflichteten Diskussionsteilnehmer konnten wir gut kompensieren. Insgesamt hatten wir wieder ein attraktives Fachprogramm, das durch ebenso attraktive Abend- und Ergänzungsangebote abgerundet wurde“, betonte Ulrich Tschorn, der Geschäftsführer der Fensterverbände, nach der Veranstaltung.

Der erste Jahreskongress unter Führung von Detlef Timm, dem im Vorjahr neugewählten VFF-Präsidenten, stand unter dem Stern der bevorstehenden Bundestagswahl und der politischen Zukunft von Klimaschutz und energieeffizientem Bauen und Sanieren. Das Fachprogramm am zweiten Kongresstag begann mit der Begrüßung durch VFF-Präsident Detlef Timm und Grußworten des Potsdamer Oberbürgermeisters Jann Jakobs und von Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz (BVRS). Im Anschluss erläuterte der bekannte Wetterexperte Jörg Kachelmann, worin sich seriöse von unseriöser Wettervorhersage unterscheidet. Er distanzierte sich von Aberglauben und wenig begründeten Langfristprognosen. Dagegen betonte er, dass der Prognosezeitraum insbesondere bei Unwettern nach wie vor sehr kurz ist, aber deutlich besser genutzt werden könnte.

 

Aufgrund einer kurzfristig im Bundestag angesetzten namentlichen Abstimmung mussten fünf der sechs eingeladenen Vertreter der Politik die geplante Podiumsdiskussion im letzten Moment absagen. Kurzentschlossen nutzten die Veranstalter die Situation zu einer Diskussion der versammelten Experten und Verbandsvertreter. In einem einführenden Impulsreferat skizzierte Thomas Drinkuth von der Deutschen Energie-Agentur (dena), wie der Stellenwert des Gebäudesektors als Schlüsselfeld der Energiewende in den Wahlprogrammen der Parteien berücksichtigt wird. Neben Thomas Drinkuth nahmen an der nachfolgenden, von VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn moderierten Diskussion VFF-Präsident Detlef Timm, Christoph Silber-Bonz vom BVRS, der Modernisierungsexperte Ronny Meyer sowie - als einziger Parteienvertreter - der brandenburgische FDP-Vorsitzende Axel Graf Bülow teil. Eine auf der Diskussion basierende Resolution mit Forderungen unter anderem zur steuerlichen Förderung energetischen Bauens und Sanierens wurde noch während des Kongresses ausgearbeitet und von den Kongressteilnehmern beschlossen. Die Resolution wurde nach der Veranstaltung an die Politiker als Wahlprüfstein versandt.

 

Vier Referate umkreisten auf unterschiedliche Weise die Zukunftsperspektiven von energieeffizientem Bauen. Ronny Meyer, Journalist und Dipl.-Ingenieur, stellte die von ihm initiierte „Modernisierungsoffensive“ und ihr Netzwerk vor, die schon in einer Reihe von Regionen etabliert wurde und dem Endkunden energieeffizientes Modernisieren als attraktive und unbürokratische Chance vermittelt. Prof. Christian Niemöller von der Anwaltskanzlei SMNG und Prof. Ulrich Sieberath vom ift Rosenheim gaben wie gewohnt interessante Einblicke in aktuelle Themen von Baurecht und Technik. Welchen überragenden Stellenwert Technik und Normung in der Arbeit des VFF einnehmen, stellte Frank Koos in seinem Vortrag zur Arbeit des Technischen Ausschusses dar. Frank Koos, der beim Verband für diese Fragen auch im europäischen Rahmen zuständig ist, stellte sein Referat unter den Titel „Grundlagen für einen fairen Wettbewerb“. Das breite und vielfältige Aufgabenspektrum dieses Ausschusses mag allein der Hinweis auf 47 rege nachgefragte Merkblätter verdeutlichen, die im Laufe der Jahre zu praktisch allen Fragen rund um Fenster, Fassaden und Haustüren erarbeitet wurden und regelmäßig aktualisiert werden.

 

Viel Aufmerksamkeit fand die Verleihung des Marketingpreises 2017, den der Verband alle zwei Jahre vergibt. Nachdem Helmut Hilzinger, Preisträger des Jahres 2015, vorgestellt hatte, wie man den Marketingpreis für das eigene Unternehmen nutzen kann, begann die Kür der Preisträger in drei Kategorien: Für die beste „Low-Budget“-Aktion wurde die Teutemacher Glas GmbH aus Warendorf ausgezeichnet, die 2016 eine originelle Nikolausaktion durchgeführt hatte. Der Preis für die außergewöhnlichste Produktpräsentation ging an die sächsische Sebnitzer Fensterbau GmbH für ihren in Holz gebundenen Holzfenster-Katalog. Und den Preis 2017 für die beste digitale Kundeninformation erhielt die Dr. Hahn GmbH & Co. KG aus Mönchengladbach für ihre Türbänder-APP. Die Unternehmen erhalten jeweils eine motivierende Mitarbeiter-Veranstaltung im Wert von 3.000 Euro, einen Pokal, eine Urkunde sowie eine exklusive Presseveranstaltung.

 

Der gemeinsame Erlebnisabend in der Potsdamer Biosphäre endete mit dem letzten großen Highlight des Jahreskongresses, der Uraufführung des neuen Imagefilms der Branche „Fenster Made in Germany – Wer durchblickt, will sie haben!“. Der Film, der großen Beifall fand, wird der gesamten Fensterbranche als ungewöhnlich-attraktives Marketingangebot zur Verfügung gestellt.

 

Ein Golfturnier, das schon zum üblichen Erweiterungsprogramm des Jahreskongress gehört, sowie einzelne kulturelle Angebote aus dem reichhaltigen Programm der Region Potsdam / Berlin rundeten den Jahreskongress 2017 ab. Der nächste Kongress der Fensterverbände findet am 7. und 8. Juni 2018 in Ulm statt.

 

„Stimmen zum Kongress“

Die Veranstaltung war für mich sehr informativ und gut organisiert. Ich denke, es war für jeden etwas dabei. Mir hat gut gefallen, dass wir mit den in der Resolution geforderten Maßnahmen konkret wurden und somit ein aktives Handlungspapier zur Verfügung steht. Unter anderem hat unsere Branche auch wieder einmal gezeigt, wie wir mit Herausforderungen umgehen. Denn selbst Wetter, Sperrungen auf der Autobahn und Anwesenheitspflicht im Bundestag haben uns nicht davon abgehalten, einen gut durchorganisierten Kongress abzuhalten, indem wir flexibel auf die Ereignisse reagiert haben.

Uwe Weinzierl, Sapa Building Systems GmbH, Ulm

 

Für mich ist der Jahreskongress immer ein Stimmungsbarometer der Branche. Themen wie Marktentwicklung und neue Technologien sind dann ebenso interessant wie für uns speziell das Fortschreiten der Automatisierung rund ums Fenster, auch mit Rollladen und Sonnenschutz. Dabei bevorzuge ich den direkten Dialog mit Inhabern und Entscheidern.

Das Ambiente der Landeshauptstadt Potsdam hat der Veranstaltung einen ansprechenden Rahmen gegeben. Die Abendveranstaltung in der Biosphäre Potsdam mit ihrer Klima- und Glasarchitektur konnte besser nicht gewählt sein. Denn Klima ist seit jeher ein Branchenthema und sorgt auch für die Zukunft mit Fenstern.

Stefan Korte, Somfy GmbH, Rottenburg

<s>
</s>

Die Jahrestagung 2017 vom VFF zeigte wieder einmal, wie wichtig es ist, unsere Branche klar zu positionieren. Dazu hat uns Thomas Drinkuth von der dena mit seinem Impulsvortrag eine gute Vorgabe gemacht. Und auch die Erläuterungen von Prof. Niemöller zur „Revolution“ im Baurecht durch die Änderungen zum 1. Januar 2018 haben vielen der Teilnehmer die Augen geöffnet. Darauf müssen wir uns gut vorbereiten.

Helmut Lang, MACO Beschläge GmbH, Schöllnach

Pressekontakt:

Dr. Peter Christian Lang

Verband Fenster + Fassade (VFF)

Walter-Kolb-Str. 1-7, 60594 Frankfurt am Main

Tel.: 069 / 95 50 54-0, Fax: 069 / 95 50 54-11

E-Mail: pr@window.de

www.window.de

03|07|2017

Bild 1: Verbandspräsident Detlef Timm eröffnet den Jahreskongress „Inside 2017“ vor rund 190 Teilnehmern. (Foto: VFF-PCL)

Bild 2: An der kurzfristig neu besetzten Podiumsdiskussion beteiligten sich: Modernisierungsexperte Ronny Meyer, VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn als Moderator, Axel Graf Bülow von der FDP, Hauptgeschäftsführer Christoph Silber-Bonz vom Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS), VFF-Präsident Detlef Timm sowie Thomas Drinkuth von der dena (von links). (Foto: VFF-PCL)

Bild 3: Flankiert von VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn (links) und VFF-Präsident Detlef Timm (rechts) die Marketingpreisträger 2017 (von links): Siegfried Jehle (Sebnitzer), Thomas Pinnekamp (Teutemacher) und Stephan Koppe (Dr. Hahn). (Foto: VFF-PCL)

Bild 4: Festlicher Abend in der Potsdamer Biosphäre – hier fand spät abends auch die Premiere des Imagefilms der Branche statt. (Foto: VFF-PCL)

Presse

Pressekontakt

HDH e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0
Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77
E-Mail: info @holzindustrie .de