Sie befinden sich hier:  Window.de » Fensterverbände

Einzelansicht window.de

02|01|2017

Ehemaliges Hutgeschäft in Bonn: Neuer, alter Glanz am Markt 42

Frankfurt/Bonn. Ein Geschäft mit großer Geschichte: Rund 90 Jahre war das Traditionsunternehmen Hut Weber am Markt 42 in Bonn beheimatet. Das ehemalige Geschäft wurde frisch renoviert, inklusive der in die Jahre gekommenen Fensterflächen. „Die große Herausforderung für uns bestand darin, trotz der großen Abmessungen der Glasfelder schmale Rahmenprofile zu verwenden, die zusammen mit einem aufgesetzten eloxierten Profil im 50er-Jahre-Design die Aussage der alten Fenster wieder aufnehmen“, erklärt der Geschäftsführer des mit der Modernisierung beauftragten Unternehmens, Lutz Krebbers.

Das altehrwürdige Gebäude am Markt 42 in Bonn hielt einige Herausforderungen bereit. So erhielt es im Jahr 1912 seine heutige, schmale Form, da zu dieser Zeit die angrenzende Bonngasse verbreitert wurde. „Die Gestaltung des Gebäudes geht unter anderem auf die frühe Warenhausarchitektur zurück, die durch die große Fensteröffnung dabei half, die Präsentation der Waren attraktiver zu gestalten. Dies wurde durch die zu der Zeit ebenfalls in Mode kommenden Stahlskelettkonstruktionen möglich, deren Optik im Rahmen des Modernisierungsprojektes natürlich erhalten bleiben sollte“, so Ute Raderschall von den mit der Planung der Modernisierung beauftragten „Raderschall Architekten“ aus Köln. Ziel der umfangreichen Arbeiten war es auch, die alte Wertigkeit und Eleganz der Fassade beizubehalten. „Wir haben deshalb zwar in technischer Hinsicht radikal, in optischer Hinsicht jedoch sehr zurückhaltend modernisiert“, so Lutz Krebbers. Die alten Fenster – eine Mischung aus Kunststoff-, Holz- und Alu-/Holz-/Stahlfenstern, die teilweise mit zwar zeitgenössischer, aber energetisch absolut ineffizienter und uralter Einfachverglasung ausgeführt waren – wurden durch moderne und zeitgemäße Häuseraugen ersetzt. „In den oberen drei Stockwerken kamen denkmalgerecht profilierte Holzfenster mit Zweifach-Wärmedämmverglasung und einem sehr guten Ug-Wert von 1,0 W/m2K sowie ein thermisch verbesserter Randverbund mit Sprossen zum Einsatz“, so Krebbers. Die Erkerfenster im ersten Obergeschoss und die Schaufenster im Erdgeschoss wurden als Pfosten-Riegel-Konstruktionen – innen aus heimischer Fichte und außen aus widerstandsfähigem Aluminium – mit Doppel-Verbundsicherheitsglas in Form einer Zweifach-Wärmedämmverglasung ausgeführt. „Das einladende Ergebnis unserer Arbeit kann sich wirklich sehen lassen“, freut sich Krebbers. Die Freude teilt auch Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF): „Dies ist wieder ein schönes Beispiel für die Leistungsfähigkeit unserer Branche. Das wunderbare alte Gebäude erstrahlt jetzt in neuem, altem Glanz und ist für die kommenden Jahrzehnte perfekt gerüstet.“ VFF/DS

 

+ QR-Code für www.fensterratgeber.de

 

Weitere Informationen zu Fenstern und Türen gibt es unter www.fensterratgeber.de

 

Pressekontakte:

Verband Fenster + Fassade

Tel.: 069 / 95 50 54 – 0, Fax: 069 / 95 50 54 – 11, E-Mail: pr @window .de

 

HDH, Flutgraben 2, 53604 Bad Honnef

Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0, Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77, E-Mail: info @holzindustrie .de

19. Dezember 2016

02|01|2017

Bild 1: Das ehemalige Hutgeschäft. Foto: Raderschall/Krebbers GmbH & Co. KG

Bild 2: Der alte Eingang. Foto: Raderschall/Krebbers GmbH & Co. KG

Bild 3: Umbau im Innenbereich. Foto: Raderschall/Krebbers GmbH & Co. KG

Bild 4: Bild 5: Der Laden in neuem Glanz. Foto: © Jörg Hempel, Aachen

Presse

Pressekontakt

HDH e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0
Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77
E-Mail: info @holzindustrie .de