Sie befinden sich hier:  Window.de » Gütegemeinschaft Fenster

Einzelansicht Gütegemeinschaft

14|11|2014

Verband Fenster + Fassade: Überarbeitetes Merkblatt „ES.04: Sommerlicher Wärmeschutz“

Frankfurt. Der Verband Fenster + Fassade (VFF) hat das Merkblatt „ES.04: Sommerlicher Wärmeschutz“ überarbeitet und ergänzt. Das Merkblatt informiert über den gesamten Komplex des sommerlichen Wärmeschutzes von den Grundlagen über Einflussfaktoren und einzelne Maßnahmen bis hin zu den Nachweisverfahren. Die Neuausgabe vom Oktober 2014 wurde durch das Kapitel 3 „Einflussfaktoren auf den sommerlichen Wärmeschutz“ und zusätzliche Angaben zum Sonnenschutzglas ergänzt.

Mit wachsenden Fensterflächen beim modernen Bauen steigt auch die Bedeutung des sommerlichen Wärmeschutzes. Die Energieeinsparverordnung hat deswegen nicht nur den Primärenergiebedarf des Gebäudes begrenzt, sondern auch gleichrangig Anforderungen für einen energiesparenden sommerlichen Wärmeschutz formuliert. Und auch bei der Bewertung der Nachhaltigkeit in den verschiedenen Zertifizierungssystemen gehört der „thermische Komfort“ im Sommer zu den Beurteilungskriterien. Sicherlich spielen Faktoren wie Luftfeuchte, Temperatur der Raumoberflächen oder auch die Bekleidung und Aktivität eine Rolle für die Behaglichkeit des Raumklimas im Sommer. Doch den ausschlaggebenden Einfluss hat die direkte solare Einstrahlung, abhängig von Fensterorientierung und Tageszeit. Wie diese Einstrahlungswärme bestimmt und am effizientesten beeinflusst und geregelt werden kann, wird im Merkblatt detailliert erläutert.

Fensterflächenanteil, Gebäudeorientierung oder thermische Speichermasse sind nur einige der Faktoren, die in dem neuen Kapitel 3 „Einflussfaktoren auf den sommerlichen Wärmeschutz“ erklärt werden. An diesem Kapitel und auch bei den zusätzlichen Angaben zum Sonnenschutzglas als Sonnenschutzmaßnahme hat der Bundesverband Flachglas aus Troisdorf maßgeblich mitgewirkt. Außerdem waren unter Federführung des VFF der Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks aus Hadamar, der Bundesverband Deutscher Fertigbau aus Bad Honnef, der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz aus Bonn, der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie und Kunststoffe verarbeitenden Industrie aus Bad Honnef, das ift Rosenheim (Institut für Fenstertechnik) sowie der Verband Tischler Schreiner Deutschland aus Berlin an dem Merkblatt beteiligt.

Weitere VFF-Merkblätter komplettieren den im modernen Bauen zentralen Bereich Energiesparen und Wärmeschutz: ES.01 „Energetische Kennwerte von Fenstern, Türen und Fassaden“, ES.02 „Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2014 für Fenster, Türen und Fassaden“ und ES.05 „Lüftung von Wohngebäuden – Gesundheit, Schadensvermeidung und Energiesparen“.

 Bezug: Das VFF-Merkblatt „ES.04: 2014-10: Sommerlicher Wärmeschutz“ ersetzt die Fassung vom Januar 2013 und ist als Leseprobe unter www.window.de im VFF-Bereich „Normung und Technik“ in Auszügen einzusehen. Es kann über den Online-Shop des VFF unter shop.window.de bestellt werden. Die Schutzgebühr beträgt 19 Euro für Nichtmitglieder des Verbandes. VFF-Mitglieder erhalten je ein Exemplar kostenlos und weitere Exemplare zum Sonderpreis.

14|11|2014

Bild 1: Deckblatt des neuen VFF-Merkblattes ES.04. Foto: VFF

Presse

Kontakt Endkundenpresse

HDH e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0
Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77
E-Mail: info @holzindustrie .de

Kontakt Fachpresse

Dr. Peter Christian Lang
Verband Fenster + Fassade
Walter-Kolb-Str. 1-7
60594 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 95 50 54-0
Fax.: 069 / 95 50 54-11
E-Mail pr @window .de
www.window.de